lebensWERT


Beschreibung

lebensWERT

Wer bei diesem Titel zwölf blumige, zuckerummantelte Popsongs erwartet, wird überrascht!

lebensWERT geht tiefer. Wie ein Gespräch unter besten Freunden.

Die Songs

Schon zu Beginn wird klar: Kerstin strebt nach Freiheit und Selbstbestimmung. Sie lebt ihren Traum („Lebe Deinen Traum“) und ermuntert zum Loslassen und Neue- Wege-Gehen. So wie sie selbst dem Ruf der Musik folgte, ihren Beruf aufgab und den Sprung ins Ungewisse wagte. Sie findet das Perfekte im Unperfekten, ihre Songs sind authentisch und nahbar. Inspiriert von Beobachtungen und selbst Erlebtem reflektiert sie einfühlsam erwachsen die kleinen und großen Werte des Lebens. Nie mit erhobenem Zeigefinger und oft mit einem Augenzwinkern.

Das Leben ist schön, auch wenn die Ambivalenz Einzug hält und man sich einfach nicht entscheiden kann, wie in „Ohne Dich“ oder wenn man sich manchmal wünscht eine „Superheldin“ zu sein, die die Zeit zurückdrehen und peinliche Situationen ungeschehen machen kann.

Feinfühlig entfachen ihre intimen Texte und ihre klare Stimme Emotionen, die uns bekannt vorkommen: Etwa die Überforderung, wenn die Zeit schneller zu laufen scheint als man in der Lage ist mitzuhalten („Lebenskarussell“). Die Angst als Eltern vor dem gefährlichen Abgrund der eigenen Liebe zu stehen und nur noch „Am Seidenen Faden“ zu hängen. Die allergrößte Liebe, die das Herz einer Mama „Jahr für Jahr“ fühlt, oder die unglaubliche Ohnmacht nach einer Tragödie, die einen „Wie Ein Gewitter“ überfällt.

Wie Kerstin Bogensee es mit der Treue hält, bleibt offen. Doch bei der sinnlichen, fast lasziven Vertonung einer unmoralischen Situation in „An Einem Anderen Tag“ regt sich bei manch einem nicht nur das schlechte Gewissen.

„Am Ende Sind Wir Mensch“ ist ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit, während „Zeitgeist“ dem ewigen Streben nach Erfolg, Schönheit und Geld in der Gesellschaft zu Leibe rückt.

In „Heute Nicht“ erzählt Kerstin humorvoll, dass auch faul sein wichtig ist, bevor sie mit dem titelgebenden „Lebenswert“ einen sanften, lebensbejahenden Abschluss schafft.

Ein gelungenes Debüt und ein wichtiger Meilenstein am Anfang ihrer musikalischen Reise.

 

Der Sound

lebensWERT ist von akustischen Gitarren geprägt. Bassgitarre, Drums und Piano schaffen einen entspannten, ehrlichen, handgemachten Bandsound, der auch mal mehr nach vorne geht und zum Tanzen auffordert. Zwischendurch immer wieder abgerundet durch Songs mit kleinerer Instrumentierung, Glockenspiel oder klassischer Gitarre und Cello. Elemente aus Songwriter-Pop, Folk, Country und Latin- Rhythmen laden zum Zuhören und Eintauchen ein. Vor allem aber ist es ihre wunderbar wandlungsfähige Stimme, die mal hell und klar, mal samtig warm, oft mehrstimmig in gefühlvollen Harmonien das Hören kurzweilig macht und das gewisse Maß an Lebenserfahrung, als zweifache Mama, Ehefrau und norddeutsches Dorfkind, transportiert. Obwohl oder gerade weil lebensWERT so abwechslungsreich klingt, berührt es in all seinen Facetten die Seele und das Herz im richtigen Moment.

 

Bio

Eine turbulente Zeit bringt Kerstin dazu, Lieder zu schreiben. Als der Spagat nicht mehr gelingt und ihr Grundvertrauen in die Liebe und das Gute ins Wanken gerät.

Die Musik ist schon immer fest und selbstverständlich in ihrem Leben verankert und gibt ihr Halt. Als Kind singt sie in Chören und am Theater. Später nimmt sie Gesangs- und Gitarrenunterricht, singt in einer A Cappella Gruppe und auf Hochzeiten.

So ist es auch der Ruf der Musik, welcher Kerstin die Angst vorm Scheitern lindert und den Mut, ihrer Passion zu folgen, verleiht. Aufgeben ist keine Option! Der Sprung ins Ungewisse macht Sinn und gibt Gewissheit. Musik ist der Weg und der Weg ist das Ziel.

Heute ist sie als professionelle Sängerin, Songwriterin und Vocal Coach wieder glücklich.

Sie liebt das Leben auf dem Dorf, dessen kleine Welt sich ohne weiteres auf die Große, Weite übertragen lässt und immer wieder zu neuen Songs inspiriert. Deutsche Texte faszinieren sie. Auch zwischen den Zeilen. Aber mehr noch der schmale Grat von gefühlvoll zu kitschig, einfach zu trivial oder humorvoll zu albern und die Wanderung auf ihm zu den Worten, die ehrlich, direkt und nordisch nüchtern aus dem Herz auf den Punkt kommen.

 

Wie ein Gespräch unter besten Freunden.